Straßennamen und ihre Bedeutung 

Am Gresshoff: 1713 als Flurname (nach einem wohl im 14. Jh. untergegangenen Hof) belegt; 1908 amtlich verliehen;

Bellmannstraße: nach dem früheren, in der Stadt gelegenen Hof der Abtei Marienfeld (Beldemanns Hof) 1910 so benannt;

Griesenstraße nach dem früheren Hof des Klosters Clarholz (Schulte Griese) 1910 so benannt;

Brede: 1597 Flurname Breeden (= breites Ackerstück);

Diekamp: der Kamp (Weide) am Teich (Diek), um 1934 amtlich verliehen;

Dr.-Leve-Straße: nach dem Warendorfer Arzt Dr. Georg Leve (+ 9.5.1941) 1956 so benannt;

Düsternstraße: düstere = staubige Straße - Name bereits 1523 erwähnt - amtlich festgelegt 1908;

Jahnstraße: nach Friedrich Ludwig Jahn (+1852), dem Gründer der Turnerbewegung 1952 so benannt;

Overbergstraße: wegen des nahen Lehrerseminars nach dem Pädagogen Bernhard Overberg (+ 1826) 1928 so benannt;

Pattkamp: der Kamp (Weide) am Patt (Pfad); um 1934 amtlich verliehen;

Petermannweg: nach der ursprünglich westlich gelegenen Landmaschinenfabrik Petermann 1908 so benannt;

Schmiedestraße: nach der ursprünglich südlich gelegenen Maschinenfabrik Petermann 1908 so benannt;

Siskesbach: um 1934 nach dem vom Siechen- (=Pest) haus kommenden, nun verrohrten Bach benannt;

Wandstraße: alter, 1719 belegter Wegename (von niederdt. want = Kehre, Grenzsaum);

Eine Bildergalerie zu den Straßenschildern finden Sie hier.

s. auch: Geschichte der Bezeichnung der Straßen von Dr. Bernward Fahlbusch